<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1524305407691261&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Führen wie ein DJ

Menschen suchen in der Arbeit heute nach Sinn, Verwirklichung und Spaß. Nur wenn Sie als Führungskraft das ermöglichen, können Sie Talente halten und Mitarbeitende motivieren. Lernen Sie dabei vom besten dieses Fachs: dem DJ.

Wer kennt es nicht, das erhebende Gefühl, auf einer tollen Party zu tanzen? Der DJ spielt gute Musik. So gut, dass Sie gar nicht merken, wie die Zeit vergeht. Ein Lied fließt ins andere, und die Grenzen zwischen einem selbst und der Gruppe auf der Tanzfläche verschwimmen. Ein guter Beat und wir sind alle eins.

Was das mit Führung zu tun hat? Sehr viel! Die Denke der 1990er Jahre hat uns eingebläut, dass es bei Führung um Effizienz geht, um Kompetenzen, um Optimieren, um bessere Abläufe. Aber gute Führung ist so viel mehr als das! Und sie ist vor allem eins: Musik.

Führung ist Musik

Spätestens seit die Vertreter der Generation Y neue Ansprüche an Organisationen und Führungskräfte stellt ist klar: Ein Arbeitsplatz muss heute mehr sein als ein Ort zum Geldverdienen. Wir haben heute den Anspruch, uns in der Arbeit zu verwirklichen. Wir suchen gute Beziehungen zu unseren Kolleginnen und Kollegen, Sinn, und auch Spaß. Gerade in einer Zeit, in der alles komplex und beschleunigt ist, wird uns das wichtiger.

So wie der DJ die Menschen auf die Tanzfläche holt, Ihnen einen Raum aus Musik und Rhythmus kreiert, in dem sie sich ausleben können, so können auch Führungskräfte Menschen einen Raum zur Selbstverwirklichung bieten. Ronald Heifetz, Führungsprofessor an der Harvard University, bestätigt, wie wichtig das musische Element in Organisationen ist – er spricht von „music beneath the words“.

Wie ein DJ muss die Führungskraft den Spaß ins Unternehmen zurückholen und die Menschen auf die „Tanzfläche“ bringen. Gut überlegte Botschaften, Events, Feiern etc. geben Rahmen und Richtung vor und motivieren die Kollegen. Am wichtigsten ist, dass die Führungskraft Freude daran hat, sich mit Menschen auseinanderzusetzen und diese Freude vorlebt. Wer diese Grundhaltung nicht in sich trägt, wird schwerlich eine gute Führungskraft. Führen wie ein DJ5 Tipps, die Sie vom DJ lernen können

  1. Hören Sie auf die Stimmung in Ihrer Organisation! Welche „Musik“ braucht es jetzt? Etwas Aufheizendes, oder besser sinnlich? Richten Sie Ihre Worte, Ihre Reden aber auch Events danach aus.
  2. Holen Sie sich – wie ein DJ – Feedback von der Tanzfläche. Vielleicht kommt jemand mit einem expliziten Musikwunsch, oder Sie sehen einfach, dass Ihr Song nicht zieht. Gehen Sie darauf ein!
  3. Haben Sie selbst Freude an der Arbeit und zeigen Sie das. Optimismus ist ansteckend. Das mag nicht einfach sein, wenn Sie stark unter Druck sind, insofern: nehmen Sie sich genügend Freiräume für sich selbst. Niemand möchte einem Miesepeter folgen.
  4. Helfen Sie anderen, gute DJs und DJanes zu sein. Dazu können Sie zum Beispiel Empathie als wichtige Führungskompetenz etablieren. Die kann man mittlerweile gut trainieren.
  5. Schaffen Sie Räume, in denen Menschen gerne arbeiten. Investieren Sie wie viele gute Startups in zeitgemäße Büros, die ebenso gemütlich, sozial wie professionell sind. 

Wir bei LEAD haben uns gefragt, wie Führung in einer komplexen und digitalen Welt geht. Dabei haben wir 8 Rollen gefunden. Eine davon ist der DJ. Mehr unter www.lead.ngo/8roles

Führen wie ein DJ

 

Tobias Leipprand
CEO and Co-Founder of LEAD Academy

Tobias is a serial social entrepreneur. He is founder and CEO of LEAD, a leadership academy, think-tank, and consultancy in Berlin. He also teaches yoga.