<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1524305407691261&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Sprachkurs Unternehmen Babbel B2B Personnel.ly

Die Sprachkenntnisse innerhalb des Unternehmens zu fördern, ist ein essentielles Ziel in der Personalentwicklung. Bei der Wahl des Sprachkurses sollten jedoch keine vorschnellen Entscheidungen getroffen werden. Einen Kurs im Unternehmen zu implementieren, die technischen Voraussetzungen zu schaffen, die Mitarbeitenden zu begeistern und dann motiviert zu halten ist kein beiläufiges Projekt. Umso wichtiger ist eine gute Recherche und Abwägung vorab. Doch wie soll man bei der schier unendlichen Zahl an Sprachkursen den Überblick behalten und den passenden auswählen? 

Hier sind fünf einfache Tipps, wie sie bei der Suche nach dem Sprachkurs für Ihre Mitarbeitenden vorgehen können.

 

 1. Legen Sie eigene Kriterien fest

Um den richtigen Sprachkurs für Ihr Unternehmen auszuwählen, müssen Sie im ersten Schritt abwägen, was Sie von einem Kurs erwarten: Suchen Sie nach einem Kurs, der sich auf eine bestimmte Lernsprache konzentriert? Oder nach einem Kurs, der möglichst viele Sprachen abdeckt? Welche Kursinhalte sollten abgedeckt werden? Welche technischen Voraussetzungen müssen gegeben sein?

 Bevor Sie Ihre Recherche beginnen, sollten Sie sich der Anforderungen Ihres Unternehmens an einen Sprachkurs bewusst werden.

Hierfür kann es helfen, folgende Fragen zu beantworten:

  • Sollte der Kurs online oder vor Ort stattfinden oder vielleicht eine Mischung aus beidem sein: ein Blended-Learning-Konzept bieten?
  • Welche Kursinhalte/Themen sind besonders relevant für Ihre Mitarbeitenden?
  • Sollen die Kursinhalte nur Business-Themen abdecken oder auch darüber hinausgehen?
  • Wie wichtig ist Ihnen, dass der Sprachkurs mit aktuellen didaktischen Konzepten arbeitet?
  • Auf welchen Endgeräten (sofern es um Online-Kurse geht) sollten die Kursinhalte verfügbar sein?
  • Müssen bereits bestehende Learning-Management-Systeme (LMS) berücksichtigt werden? Muss es hierfür Schnittstellen bei den Neuanbietern geben? 

 

2. Sprechen Sie mit Ihren Mitarbeitenden

Nutzen Sie bestehendes Wissen in Ihrem Unternehmen. Oft ist es hilfreich, sich mit Mitarbeitenden auszutauschen und herauszufinden, was für sie wichtig und motivierend ist beziehungsweise welchen Sprachkurs oder welche App sie selbst schon nutzen und welche Erfahrungen sie damit gemacht haben. Insbesondere im E-Learning-Bereich sind jüngere Mitarbeitende häufig sehr fit und haben Apps wie Babbel bereits getestet. Dieses Wissen gepaart mit einer strukturierten Bedürfnisanalyse ebnet den Weg für eine effektive Recherchearbeit.

 

3. Nehmen Sie sich (ausreichend) Zeit für die Recherche

Zum jetzigen Zeitpunkt sollten Sie ein klares Verständnis Ihres Bedarfs an einen Sprachkurs für Ihr Unternehmen haben. Nehmen Sie sich nun die Zeit eine ausführliche Recherche durchzuführen und informieren Sie sich ausgiebig über bestehende Angebote. Lesen Sie sich Informationen und Bewertungen von Sprachkursen durch, die Sie als interessant ansehen. Lassen Sie sich von Kundenberatern eine Demo geben und Erfolgsgeschichten von Bestandskunden schicken. Informieren Sie sich unbedingt, ob es auch Zusatzangebote gibt. Bei Babbel gibt es beispielsweise neben der App auch die Möglichkeit, ein Blended-Learning-Paket zu buchen und auf diese Weise Online- und Offline-Learning zu kombinieren. Derlei Angebote können insbesondere für Unternehmen sehr attraktiv sein und sind meist flexibel anpassbar. Ziel sollte es sein, einen Anbieter zu finden, der möglichst vielen Ihrer Anforderungen gerecht wird. In diesem Schritt macht es jedoch auch Sinn über die „hard facts“ hinaus den Kundenservice kennenzulernen und zu prüfen, ob Ihr Account Manager Ihnen bei Ihren Fragestellungen helfen kann. Ein guter Kundenservice ist insbesondere zu Beginn Gold wert und kann gegebenenfalls bei dem einen oder anderen Problem helfen.

 

4. Die Spreu vom Weizen trennen

Mit Ihrem geballten Wissen können Sie nun eine fundierte Entscheidung treffen: Sie sollten das Produktangebot nun ausreichend kennen und die Qualität des Kundenservices einschätzen können. Erstellen Sie sich eine Übersicht mit „harten“ und „soften“ Faktoren und bilden Sie daraus ein auf Ihr Unternehmen zugeschnittenes Ranking. Lassen Sie sich von den erst- und zweitplatzierten ein Angebot schicken. Bedenken Sie jedoch, dass die Qualität des Sprachkurses immer im Vordergrund stehen sollte. Ein etwas höherer Preis zahlt sich langfristig meist aus.

  

5. Los geht‘s!

Sie haben die größte und wichtigste Hürde genommen: Sie haben einen passenden Sprachkurs für Ihr Unternehmen ausgewählt. Nun gilt es gemeinsam mit dem Kundenservice des Sprachlernanbieters Ihren Mitarbeitenden den Sprachkurs zugänglich zu machen. Haben sich Ihre Mitarbeitenden erst einmal angemeldet, geht die Arbeit allerdings erst richtig los: Stecken Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitenden Lernziele, veranstalten Sie Language Lunches, Filmabende (mit Untertiteln) und versorgen Sie Ihre Mitarbeitenden mit Lern- und Motivationstipps. Ihre Mitarbeitenden werden es Ihnen danken.

 

Carla Pieper
Digital Learning Specialist
Carla begeistert sich für Trends, Themen und Best Practices im Bereich New Work, Digitalisierung und Diversity. Seitdem sie bei Babbel ist, gilt für sie beim Thema New Work: mittendrin statt nur dabei – nicht nur intern bei Babbel, sondern auch im Kontakt mit Geschäftskunden.