<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1524305407691261&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Sarah Guerrier Zalando Babbel Personnally

Ein Interview mit Sarah Guerrier: In dem Vortrag DisruptHR- Make Your Vision Relevant" erklärte die Personalerin, wie Führungskräfte ihre Vorstellungen konkret umsetzen können. Ursprünglich aus dem Marketing kommend, verrät sie uns, was sie in ihrer neuen Rolle als Head of people Operations besonders am Herzen liegt.


1.  Personnel.ly: Du arbeitest bei Zalando als Head of People Operations. Wie würdest du selbst deine Arbeit beschreiben?

Sarah Guerrier: Ich bin verantwortlich für People Operations, der wahrscheinlich “klassischste” HR-Bereich: Mein Team ist für alles von Vertragserstellung, Zeugniserstellung, vorbereitende Payroll, Trainings-Organisation, direkten Mitarbeiter Support bei Fragen zu Arbeitserlaubnis oder Kita-Plätzen bis hin zur Datenpflege in SAP zuständig. Mein Team kümmert sich bezüglich all dieser Fragen um mehr als 6000 Mitarbeiter – also ein riesiges Spektrum, in dem immer die Mitarbeitenden im Mittelpunkt stehen.


 2. Vom Marketing zur HR… Wie kam es dazu?

Ich habe über zehn Jahre im Marketing gearbeitet (erst sieben Jahre bei Procter & Gamble, dann über drei Jahre bei Zalando) und habe es geliebt! Trotzdem wollte ich etwas Neues lernen! Schon immer hatte ich eine Vorliebe für alle People-Themen und habe meinen Wunsch, den Bereich zu wechseln einfach proaktiv angesprochen. Dann hatte ich etwas Glück, dass genau während meines Mutterschutzes diese tolle Position frei geworden ist – Diese Chance habe ich mir nicht entgehen lassen und es nicht einen Tag bereut.


3. Welche Zusammenhänge der beiden Bereiche beobachtest du?

Zwischen beiden Bereichen sehe ich sehr viele Zusammenhänge, am Ende sind sie sich sogar sehr ähnlich:  Du musst dich immer total auf den Kunden einlassen und fokussieren: Im Marketing sind das die Endkunden, im HR die Mitarbeitenden. Die meisten Ansätze und Modelle passen auf beides.


4. 
Was bedeutet für dich Diversity in einem Unternehmen?

Diversity bedeutet für mich zum einen, dass wir allen die gleiche Chance bieten und zum anderen, dass wir die Stärke von gemischten Teams nutzen. Dieses Thema geht weiter als das klassische Gender-Diversity-Thema, so sehe ich vor allem auch Vorteile gemischter internationaler Teams.

 
5. Stichwort Disrupt HR: What would you like to disrupt in HR?

Wie auch in meinem letzten DisruptHR Vortrag möchte ich sehr gerne mehr Fokus darauf legen den Mitarbeitenden den Sinn ihrer Arbeit zu vermitteln. Es ist meines Erachtens total wichtig, dass wir das Gesamtbild des Unternehmens verstehen und dementsprechend alles daran setzen uns so um die Mitarbeitenden zu kümmern, dass diese sich wiederum dem Business widmen können, und nicht beispielsweise um eine umständliche Visumverlängerung kümmern müssen. Gerade weil es in meinem Bereich oft sehr operativ zugeht muss klar sein, warum wir all diese Aufgaben erledigen und warum jede Einzelne für den Gesamterfolg des Unternehmens wichtig ist.

1809-B2B-33-1809_B2B_Personelly_infographic_final

Annika Keilen
Editor; Main interests: culture & diversity in organizations
Aus einer wirtschaftlichen Perspektive ist es leicht, die Welt in Zahlen zu betrachten. Doch wo bleibt in dieser Welt der Mensch? Für Annika bilden die Mitarbeitenden das Herzstück eines Unternehmens. Bei Babbel sieht sie ihre Vorstellung umgesetzt, sodass sie von dieser Unternehmenskultur aus dem Büro hinaus berichtet.